230+ Umzugsfirmen

Umzugsangebote vergleichen

Finden Sie die besten Umzugsfirmen

  Kostenlos - Unverbindlich

Hund Umzug

Wir alle wissen, wie verrückt ein Umzug sein kann. Es gibt einen Wirbelwind aus verschiedenen Emotionen – Aufregung, Glück, Stress und Angst sind nur einige davon. Und obwohl diese Emotionen einen großen Einfluss auf Sie haben können, haben Sie auch daran gedacht, wie es Ihrem Hund dabei geht? Hier erfahren Sie, wie Sie für Ihren Hund Umzug, Stress und Veränderung angenehmer gestalten.

Umzug Hund

Bleiben Sie ruhig und Sie werden Ihrem Hund helfen

Wenn Sie sich auf den Umzug mit einem Hund vorbereiten, sollten Sie vor allem die Ruhe bewahren. Schließlich sind Hunde intuitive Geschöpfe und können erkennen, wann Sie gestresst und unglücklich sind. Wenn Sie sich zu viele Sorgen machen und in Panik geraten, wird sich dieser Stress bald auf Ihren Hund übertragen und er wird seine eigenen Anzeichen von Angst zeigen.

Tun Sie Ihr Bestes, um während des Umzugs ruhig und glücklich zu bleiben. Es hilft, sich auf die positiven Aspekte des Umzugs zu konzentrieren, z. B. die Möglichkeit, eine neue Stadt zu erkunden oder mehr Platz für sich und Ihre Kinder zu haben. Wenn es unmöglich ist, Ihre Emotionen zu kontrollieren, dann lohnt es sich möglicherweise, Ihren pelzigen Kumpel bei einem Freund unterzubringen, bis Ihr Umzug durchgeführt ist.

Umzug Hund

Vorbereitung auf den Umzug

Beim Umzug geht es nicht nur darum, alles in den Umzugswagen zu laden und zu Ihrem neuen Zuhause zu fahren. Vor dem Umzugstag wird viel geplant und vorbereitet. Während dieser Zeit kann es gut sein, dass sich Ihr Hund aufgrund der Störungen und Veränderungen unwohl fühlt. Hier sind ein paar Tipps, um das zu vermeiden.

  • Planen Sie im Voraus

Wie bei jedem Umzug benötigen Sie eine Strategie. Sie können ohne Planung nicht erfolgreich umziehen. Das gilt auch für den Umzug mit einem Hund. Wenn Sie beispielsweise noch kein Haus erworben haben und noch auf der Suche sind, sollten Sie Ihren Hund bei der Wahl des neuen Zuhauses berücksichtigen.

Wenn Sie planen, wie Sie Ihr Zuhause einrichten, denken Sie auch darüber nach, wo sich der neue Wohnbereich Ihres Hundes befinden wird. Wo werden Sie das Hundebett sowie Futter, Wasser und Spielzeug platzieren? Suchen Sie auch nach hundefreundlichen Cafés, Geschäften und Parks in der Nähe, damit Sie all das wissen, bevor Sie umziehen.

  • Bewahren Sie die Routine Ihres Hundes

In der Zeit vor Ihrem Umzug gibt es viele Dinge zu erledigen. Bei all diesen Aufgaben kann es schwierig sein, Ihrem Hund Zeit zu widmen. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Hundes nicht vernachlässigen, besonders in dieser Phase des Umbruchs.

Stellen Sie sicher, dass Sie wie gewohnt mit Ihrem Hund Gassi gehen und ihn regelmäßig füttern. Wie auch immer die Routine Ihres Hundes aussieht, ob er einfach nachmittags ein Nickerchen macht oder abends mit Ihren Kindern spielt, lassen ihn diese Routine behalten. Dies wird die Ängste Ihres Hundes und Ihrer Kinderverringern und zeigen, dass die anstehenden Änderungen nicht so groß sind, wie vielleicht erwartet.

Umzug Hund

  • Schließen Sie bestimmte Bereiche

Während Sie packen und alles für den großen Umzugstag vorbereiten, kann es schwierig sein, wenn gleichzeitig ein Hund herumläuft. Schlimmer noch, wenn dieser Hund Unordnung verursacht, kann er die Umzugsvorbereitung erheblich verlangsamen.

Deshalb sollten Sie den Zugang Ihres Hundes einschränken. Legen Sie einige Bereiche als unzugänglich fest. Diese sollten die Bereiche sein, in denen Sie gerade am Packen oder Saubermachen sind. Schließen Sie einfach die Tür oder verwenden Sie ein Hundetor.

  • Kümmern Sie sich zum Schluss um die Sachen Ihres Hundes

Kümmern Sie sich beim Packen erst zum Schluss um das Zimmer und die Sachen Ihres Hundes. Wenn Sie die Lieblingsgegenstände Ihres Hundes zu früh wegnehmen, ist es wahrscheinlicher, dass er sich gestresst zu fühlt. Lassen Sie Ihren Hund mit Dingen spielen, die er erkennt, während Sie alles andere vorbereiten. Dann können Sie seine Sachen einen oder zwei Tage vor dem Umzug einpacken.

Und so verlockend es auch sein mag, die alte, zerlumpte Decke wegzuwerfen, so ist sie aus gutem Grund das Lieblingsstück Ihres Hundes. Diese alten, stinkenden Gegenstände sind für Ihren Hund sehr beruhigend, da sie vertraute Gerüche abgeben. Das ist genau das, was Sie benötigen, wenn Sie Ihren Hund an eine völlig neue Umgebung gewöhnen möchten.

Umzug Hund

Der Umzug und die Eingewöhnung

Ein Umzug mit einem Hund muss weder für Sie oder Ihren Hund stressig sein. Solange Sie geduldig sind und sich darum bemühen, die Bedürfnisse Ihres Hundes zu berücksichtigen, wird alles gut. Beachten Sie die folgenden Tipps, damit der Umzug und die Eingewöhnung Ihrem Hund leicht fällt.

  • Bitten Sie jemanden, sich um Ihren Hund zu kümmern

An Ihrem Umzugstag können die Dinge ziemlich hektisch werden. Zum Beispiel sind Menschen in- und außerhalb des Hauses sowie drumherum beschäftigt. Umzugshelfer kümmern sich um Kisten, Möbel und andere schwere Gegenstände und deswegen müssen alle Wege frei sein. Dies bedeutet, dass keine Kinder oder Haustiere herumlaufen sollten. Bei all dem Chaos in Ihrem Haus gibt es so viele Möglichkeiten für Ihren Hund wegzurennen und das ist etwas, das Sie definitiv nicht wollen.

Versuchen Sie stattdessen, Ihren Hund für den Tag aus dem Haus zu holen. Wenn möglich, können Sie Zeit in einem Hundepark oder einem hundefreundlichen Restaurant verbringen. Fragen Sie Freunde oder Familienmitglieder, ob sie sich tagsüber um Ihren Hund kümmern  können. Alternativ können Sie Ihren Tierarzt fragen, ob er Unterbringungsmöglichkeiten anbietet. Im schlimmsten Fall benötigen Sie möglicherweise eine Hundebox.

  • Hundemarken aktualisieren

Vergessen Sie nicht, die Marken am Halsband Ihres Hundes zu wechseln. Die Tags sollten widerspiegeln, dass Sie umgezogen sind und Ihre neue Adresse und Kontaktdetails enthalten. Die neue und unbekannte Umgebung kann für Ihren Hund unglaublich anstrengend sein, so dass er versucht wegzurennen. Mit aktualisierten Hundemarken wissen Sie, dass Ihr Hund im Fall der Fälle schnell gefunden und sicher zurückgebracht werden kann.

Umzug Hund

  • Behalten Sie vertraute Düfte

Wenn Sie in Ihr neues Zuhause einziehen und mit der Einrichtung des neuen Lebensraums Ihres Hundes beginnen, versuchen Sie, vertraute Düfte anzuwenden. Verwenden Sie zum Beispiel Bettzeug und Spielzeuge, die Gerüche aufweisen, die Ihr Hund erkennt. Diese Gerüche könnten von Ihrem alten Zuhause oder von Ihnen und Ihrer Familie stammen.

Vielleicht denken Sie, dass der Umzug die beste Zeit ist, um alle Gegenstände zu reinigen und neue Dinge zu kaufen. Gehen Sie jedoch nicht so weit, die Gegenstände Ihres Hundes zu verändern – zumindest noch nicht. Indem Sie Ihren Hund mit Dingen spielen lassen, die vertraute Düfte abgeben, helfen Sie ihm, sich zu beruhigen und erleichtern ihm die Eingewöhnung in ihr neues Zuhause.

  • Entwickeln Sie so schnell wie möglich Routinen

Nachdem Sie in Ihrem neuen Zuhause angekommen sind, kann es für Sie und Ihren Hund schwierig sein, sich schnell einzuleben. Dies gilt insbesondere für Hunde, da sie Gewohnheitstiere sind. Die neue Umgebung kann dazu führen, dass sich Ihr Hund unwohl fühlt und sie kann sogar negative Reaktionen hervorrufen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Angst Ihres Hundes lindern.

Beginnen Sie nach dem Umzug so bald wie möglich die Routinen Ihrer Familie aufzunehmen. Ein Gefühl der Regelmäßigkeit ist nicht nur für Ihren Hund, sondern auch für Ihre Kinder und sogar für Sie äußerst hilfreich. Machen Sie weiterhin diesen Samstagmorgenspaziergang, füttern Sie Ihren Hund zu einer bestimmten Zeit oder lassen Sie Ihren Hund mit seinem Lieblingsspielzeug spielen.

  • Seien Sie geduldig

Nach all dem ist es wichtig, geduldig zu sein. Jeder Hund hat seine eigene Persönlichkeit und reagiert deshalb anders auf einen Umzug. Abhängig von Ihrem Hund kann es einige Tage oder sogar einige Wochen dauern, bis Sie sich in Ihrem neuen Zuhause eingelebt haben. Beachten Sie, dass die Änderung nicht sofort vonstattengeht und dass Sie Ihrem Hund erlauben müssen, den Übergang in seinem eigenen Tempo zu durchlaufen.

Lassen Sie ihn durch das Haus laufen und herumschnüffeln, damit er sich an alles gewöhnt. Geben Sie ihm genügend Freiheit, um draußen die neue Umgebung langsam zu erkunden, aber begleiten Sie ihn auch, damit er nicht davonläuft. Seien Sie außerdem auf einige Verhaltensänderungen Ihres Hundes vorbereitet, z. B. auf mehr Gebell, das Vergessen des Töpfchens und weniger Energie. Seien Sie sehr liebevoll und zeigen Sie viel Zuneigung und erleichtern Sie Ihrem Welpen Ihr neues Zuhause.

Umzug Hund

Es ist Zeit, sich auf den Umzug mit Hund vorzubereiten!

Mit diesen wichtigen Tipps können Sie einen Umzug durchführen, der weder Sie noch Ihren Hund belastet. Hunde sind Teil Ihrer Familie, daher müssen ihre Bedürfnisse berücksichtigt werden, wenn Sie sich auf einen Umzug vorbereiten. Professionelle Umzugsunternehmen verstehen das. Finden Sie die richtige Firma für Ihren Umzug.Senden Sie dazu unser Anfrageformular und erhalten Sie bis zu 6 Angebote von professionellen Umzugsfirmen. Die Profis können sogar zusätzliche Ratschläge geben, da sie bereits Erfahrung mit Umzügen mit Hunden haben!